Sachsen-Gotha, Taler 1673

Artikel-Nr.: 377457

Auf Lager
Lieferung innerhalb 2-3 Tagen

4.325,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Sachsen-Gotha-Altenburg, Ernst I., 1640-1675, Taler 1673 MR

Auf die Übernahme der Regierung des Fürstentum Altenburg durch Prinz Friedrich I.

Vs.Gekröntes Wappen umgeben von Rankenwerk

Rs.Symbolische Darstellung: Ein Wanderer wird von einem Arm aus den Wolken geleitet.

 

Historisches

Als 1672 der minderjährige Herzog Friedrich Wilhelm III. von Sachsen-Altenburg stirbt, erlischt seine Linie mit ihm. Dadurch wird der altenburgische Erbstreit ausgelöst: Die Häuser Weimar und Gotha streiten sich um die Herrschaft des Fürstentum.

Nach nur kurzem Verhandlungen kann Ernst I. von Gotha die Sache für sich entscheiden: er und sein Haus bekommen Dreiviertel des strittigen Gebietes und er nennt seine Linie danach Sachsen-Gotha-Altenburg. Sein ältester Sohn Friedrich I. übernimmt die Regierung. Mit der Eingliederung Altenburgs schafft er den bedeutendsten Territorialstaat in Thüringen.

Das allegorische Bild auf der Rückseite der hier angebotenen Münze spielt auf die Ereignisse des Jahres 1672 an: Die Hand Gottes führt einen Wanderer - wohl eine Personifikation des Hauses Gotha - durch Schwierigkeiten und Hindernisse - den Erbstreit - zu einem idyllischen Garten - das Fürstentum Altenburg.

 

Weitere Produktinformationen

Herkunft Römisch Deutsches Reich
Prägestätte Saalfeld; Münzzeichen: Gekreuzte Zainhaken
Erhaltung ss-vz
Zusätzliche Angaben kl. Sr.
Material Silber
Raugewicht

28,78g

Literatur Dav.7459; Schnee 446, Steguweit 30, Grasser 350

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Deutschland, Altdeutschland bis 1871, Sachsen, Premium Spezial