Europa

Europa

Europa

Der Name „Europa“ lässt sich in Europa selbst am weitesten in Form des Griechischen zurückverfolgen: Hier wurde Eurṓpē (Εὐρώπη) meist als Kompositum aus altgriechisch εὐρύς, eurýs, „weit“ und ὄψ, óps, „Sicht“, „Gesicht“ aufgefasst, daher Eurṓpē, „die [Frau] mit der weiten Sicht“.
Nach der griechischen Mythologie war dies der Name einer phönizischen Königstochter, die Zeus in Stiergestalt schwimmend nach Kreta entführte und dort verführte. Dieser Name stammt nach Auffassung einiger Etymologen aus einer semitischen Sprache und wurde dann gräzisiert, wohl aus phönizisch erob, „dunkel“, „Abend“ (wohl im Sinne von Abendland). Im 5. Jahrhundert vor Christus bezog der griechische Schriftsteller und Geograph Herodot den Begriff „Europa“, der sich als geographischer Terminus seinerzeit nur auf den Peloponnes bezogen hatte, auf die Landmassen nördlich des Mittelmeers sowie des Schwarzen Meers und unterschied sie so von den Landmassen Asiens („Asia“) und Afrikas („Libya“).


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
61 - 70 von 70 Ergebnissen
Artikel-Nr.: 32531

Italien, Venedig, Andrea Contarini, 1368-1382, Soldino con leone o.J.

Vs.Stehender Doge l.

Rs.Geflügelter Markuslöwe mit Buch

160,84 *

Auf Lager
Lieferung innerhalb 2-3 Tagen

Artikel-Nr.: 405370

Großbritannien, Anna, 1702-1714, AG Medaille 1709

Vs.Beschuss des belagerten Tournais

Rs.Französisches Segelschiff in schwerer See

Artikel-Nr.: 280917

Spanien, Karl III., 1759-1788, 1/2 Escudo 1786 DV

Artikel-Nr.: 304603

Dänemark, Frederik VI., 1808-1839, Speciesdaler 1839 FF

Artikel-Nr.: 367851

Portugal, Maria I. und Peter III., 1777-1786, Peca / 6400 Reis 1783

Vs.Gestaffelte Brb. r.

Rs.Bekröntes Wappen in Voluten

Artikel-Nr.: 345032

Ungarn, Bela III., 1172-1196, Denar o.J.

Vs.Zwischen zwei ankerartigen Zeichen 'BE LA'

Rs.Ligatur des Wortes 'REX'

482,52 *
Artikel-Nr.: 320447

Dänemark, Frederik VII., 1848-1863, Speciesdaler 1849 VS

Vs.Brb. Frederik VII. r.

Rs.Wappen in Eichenkranz, darunter Wertangabe

Artikel-Nr.: 322539

Schweden, Karl XV., 1859-1872, Riksdaler Species 1864 ST

Vs.Brb.r.

Rs.Gekröntes Wappen, gehalten von zwei gekrönten Löwen

Verfügbar bis 02.08.2018

Artikel-Nr.: 371637

Ungarn, Stephan V. 1270-1272, Obol o.J.

Vs.Brb. eines Königs von vorne mit Reichsapfel und Kreuz

Rs.Drei Lilien in dreieckigen Schild

336,30 *

Auf Lager
Lieferung innerhalb 2-3 Tagen

Artikel-Nr.: 61077

Italien, Neapel und Sizilien, Ferdinando II., 1830-1859, 120 Grana 1857

Vs.Brb. r.

Rs.Gekröntes Wappen, darunter Wertangabe

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand
61 - 70 von 70 Ergebnissen

Bulgarien

Bulgarien

Die Anfänge der bulgarischen Staatlichkeit werden im Jahre 632 gesehen, als das Großbulgarische Reich gegründet wurde.

Frankreich

Frankreich

Die Münzen von Frankreich sprechen von einer immer stärkeren Zentralisierung der Macht in den Händen der Könige.

Italien

Italien

Das Gebiet des heutigen Italiens war in der Antike die Kernregion des Römischen Reiches mit Rom als Hauptstadt.

Niederlande

Niederlande

Der offizielle und auch in der Umgangssprache übliche Name für die Niederlande lautet Nederland (Singular).

Polen

Polen

Eine erste urkundliche Erwähnung Polens fand im Jahr 966 unter dem ersten historisch bezeugten polnischen Herzog Mieszko I. statt.

Portugal

Portugal

Die Numismatik von Portugal ist vor allem vom Gold bestimmt. Die berühmteste Goldmünze Portugals ist der Portuguez

Russland

Russland

Das heutige Russland entwickelte sich aus dem Großfürstentum Moskau, einem Teilfürstentum des früheren ostslawischen Reiches Kiewer Rus.

Schweden

Schweden

Das Königreich Schweden ist eine parlamentarische Monarchie in Nordeuropa. Seine Hauptstadt ist die Metropole Stockholm.

Schweiz

Schweiz

Die Numismatik der Schweiz besitzt eine breite Vielfalt an Nominalen, Stilen und Typen, ganz wie es der wechselvollen Geschichte des Gebiets angemessen ist.

Türkei

Türkei

Die Türkei ist eine demokratische Republik in Vorderasien und Südosteuropa und seit ihrer Gründung laizistisch und kemalistisch geprägt.

Ungarn

Ungarn

Das Königreich Ungarn (Magyar Királyság) bestand in wechselnden Grenzen von 1001 bis 1918 und 1920 bis 1946.