Nachbericht

Nachbericht
93. Auktion — Münzen & Medaillen
 94. Auktion — Banknoten & Notgeld

 

Die Teilnahme an den Münz- und Banknotenauktionen vom 04. bis 07. Mai 2021, veranstaltet in einem Zeitraum von vier Tagen in den Räumlichkeiten von Emporium Hamburg, war trotz der pandemiebedingten Abwesenheit der Saalbieter überwältigend. Über 12.600 Gebote von mehr als 1.550 Bietern ließen die Zuschläge der angebotenen über 3.500 fair geschätzten Münzen, Medaillen und Banknoten in teilweise ungeahnte Höhen steigen. Neben der regen Teilnahme war bemerkenswert, dass alle Sammelgebiete von dieser Nachfrage profitierten, und somit fieberten während der Auktion sowohl die Bieter als auch Auktionatoren bis in die späten Abendstunden mit.

Bemerkenswerte Ergebnisse sind schon zu Auktionsbeginn im Bereich der antiken Münzen festzustellen. So konnte Los 25 (Syrakus, AV Dekadrachme, Schätzpreis 2.000,-) erst bei 3.100,- Euro zugeschlagen werden, Los 33 (Makedonien, Alexander III. der Große, AV Stater, Schätzpreis 2.550,-) bei 5.200,- Euro und unser Titelstück Los 118, eine prachtvolle prägefrische Tetradrachme von Antiochos XI. Philadelphos aus dem Reich der Seleukiden, zurückhaltend geschätzt mit 8.500,- Euro, ging mit 14.000,- Euro erst nach langem Bietergefecht an den glücklichen neuen Besitzer.

Die römischen Münzen stehen diesem in nichts nach. Los 203, ein prägefrischer Denar des Augustus, erbrachte einen Zuschlag von 5.600,- Euro (Schätzpreis 4.250,-), die seltene  wunderschöne Bronzemünze des Macrinus mit dem Tempelgebäude über einer Quelle (Los  397, Schätzpreis 1.000,-) wurde für 1.500,- zugeschlagen und im spätrömisch-byzantinischen Angebot fand der seltene Follis des Justinianus I. aus Ravenna, geprägt im Jahr 560/1 (Los 543), erst bei 1.400,- Euro einen siegreichen Bieter (Schätzpreis 1.250,-). Nicht zuletzt spiegelt die überwältigende Beteiligung an unserer Auktion die hohe Qualität der zur Versteigerung gestandenen Lose wider.

Der Abschnitt der ausländischen Münzen ist in jedem Katalog aufgrund des weltweiten Interesses ein Höhepunkt. So auch in dieser 93. Auktion. Beispiele hierfür ist die fast vollständig verkaufte Sammlung bolivianischer und peruanischer Silbermünzen vom 16. bis zum 20. Jahrhundert – hier blieben nur Einzelstücke für den Nachverkauf übrig – (Bitte beachten Sie: Der zweite Teil dieser Sammlung mit weiteren über 100 Losen wird in unserer Novemberauktion 2021 versteigert), oder der chinesische Dollar „Hunan Province“ auf die Verfassung (Los 685), der konservativ mit 5.000,- Euro geschätzt und erst bei 17.500,- Euro zugeschlagen wurde.

Große, schwere Goldmünzen aus dem habsburgischen Bereich zogen harte Bietgefechte und hohe Zuschläge nach sich. Eines der schönsten Münzmotive des 20. Jahrhunderts, 100 Kronen Venus in den Wolken von Franz Joseph I., geprägt 1908 (Los 1798, Schätzpreis 6.500,-) ist ein gutes Beispiel hierfür. Dieses Kleinkunstwerk wurde mit 7.800,- Euro verkauft. Auch die altdeutschen Münzen weisen derartige Zuschläge auf: Der ½ Privatportugalöser zu 5 Dukaten aus Hamburg (Los 2024, Schätzpreis 4.500,-) erbrachte 5.400,- Euro, der seltene pfälzische Rheingolddukat aus Mannheim (Los 2128, Schätzpreis 8.500,-) fand für 9.400,- Euro einen neuen Besitzer.

Überblickt man das Angebot an Silber- und Goldmünzen aus dem Deutschen Kaiserreich und der Weimarer Republik, so bleibt im Rückblick festzustellen, dass auch diese Sammelgebiete in den letzten Jahren an Attraktivität stark zugenommen haben. Fast alle Lose konnten in unserer 93. Auktion zumeist deutlich über ihrem Schätzpreis zugeschlagen werden, so z. B. Mecklenburg-Strelitz, 2 Mark 1905 in polierter Platte (Los 2559, Schätzpreis 900,-) für 1.250,- Euro, oder Los 2587, Preußen, 5 Mark 1888 (Schätzpreis 1.150,-; PCGS PR64) zu 1.450,- Euro. Eine der seltenen Goldmünzen aus dem Kaiserreich, Bayern, 20 Mark 1914 D (Los 2743, Schätzpreis 4.850,-), von der ursprünglich eine Auflage von 500.000 Stück geprägt werden sollte, wovon der Großteil aber niemals ausgegeben wurde, fand einen neuen Liebhaber bei 5.200,- Euro.

Der Auktionsfreitag war wie üblich dem Papiergeld vorbehalten. Auch hier ist die sehr rege Beteiligung der kaufwilligen Bieter festzuhalten. Das gesamte Angebot konnte bis auf wenige Positionen komplett zugeschlagen werden. Neben den Einzelscheinen, z. B. Los 4047 (Ceylon, 5 Rupees 1927, Schätzpreis 750,-) verkauft für 920,- Euro, oder aus dem deutschen Bereich Los 4093 (50 Billionen Mark 1924, Schätzpreis 900,-), verkauft für 2.300,- Euro, waren die zahlreichen Lots und Sammlungen mit mehreren Hundert bzw. Tausend Scheinen von auffallend großem Interesse: Die Zuschläge vervielfachten die Schätzpreise im Regelfall mehrfach. Positionen dieser Art lohnen sich also eindeutig sowohl für die Einlieferer als auch für die Bieter!

Sie sehen: Eine Einlieferung bei uns lohnt sich !

Wir, das Team der numismatischen Abteilung von Emporium Hamburg, freuen uns sehr über die überwältigende Teilnahme an unserer
93 & 94 Auktion, möchten uns dafür recht herzlich bedanken und stehen Ihnen für detaillierte Auskünfte hinsichtlich Einlieferungsmöglichkeiten für die nächsten Auktionen, Katalog-Bestellung, telefonisches Bieten, Online-Live-Bidding etc. jederzeit gerne zur Verfügung.


Nehmen Sie gleich Kontakt mit uns auf.

Mit den besten Grüßen

Ihr Numismatik-Team


 

00025

Los Nr. 25

Sizilien, Stadt Syrakus, AV Dekadrachme (Agathokles, 317-289 v.Chr.)

Schätzpreis: 2.000,- EUR

Zuschlag: 3.100,- EUR

Los 33

Los Nr. 33

Makedonien, Alexander III. der Große (unter Seleukos, 312-281 v.Chr.), AV Stater

Schätzpreis: 2.550,- EUR

Zuschlag: 5.200,- EUR

Los 118

Los Nr. 118

Seleukidisches Reich, Antiochos XI. Philadelphos (94-93 v.Chr.), AR Tetradrachme

Schätzpreis: 8.500,- EUR

Zuschlag: 14.000,- EUR

Los 203

Los Nr. 203

Römisches Reich, Augustus, AR Denar (19 v.Chr.)

Schätzpreis: 4.250,- EUR

Zuschlag: 5.600,- EUR

Los 397

Los Nr. 397

Römisches Reich, Macrinus, Coele Syria, AE 21

Schätzpreis: 1.000,- EUR

Zuschlag: 1.500,- EUR

Los 543

Los Nr. 543

Byzanz, Justinianus I., Follis (Ravenna, 560/1 n.Chr.)

Schätzpreis: 1.250,- EUR

Zuschlag: 1.400,- EUR

Los 685

Los Nr. 685

Volksrepublik China, Dollar o.J. (1921), Hunan Province

Schätzpreis: 5.000,- EUR

Zuschlag: 17.500,- EUR

Los 1798

Los Nr. 1798

Habsburg, Franz Joseph I., 100 Kronen 1908, Venus in den Wolken

Schätzpreis: 6.500,- EUR

Zuschlag: 7.800,- EUR

Los 2024

Los 2024

Hamburg, ½ Gold-Privatportugalöser zu 5 Dukaten 1736

Schätzpreis: 4.500,- EUR

Zuschlag: 5.400,- EUR

Los 2128

Los Nr. 2128

Pfalz, Kurlinie Neuburg, Karl Philipp, Rheingolddukat o.J. (1740/42), Mannheim

Schätzpreis: 8.500,- EUR

Zuschlag: 9.400,- EUR

Los 2559

Los Nr. 2559

Mecklenburg-Strelitz, 2 Mark 1905 A, J.91

Schätzpreis: 900,- EUR

Zuschlag: 1.250,- EUR

Los 2587

Los Nr. 2587

Preußen, Wilhelm I., 5 Mark 1888, J.101 (PCGS PR64)

Schätzpreis: 1.150,- EUR

Zuschlag: 1.450,- EUR

Los 2743

Los Nr. 2743

Bayern, Ludwig III., 20 Mark 1914 D, J.202

Schätzpreis: 4.850,- EUR

Zuschlag: 5.200,- EUR

Los_4047

Los Nr. 4047

Sri Lanka/Ceylon, 5 Rupees 1927, Pick 22

Schätzpreis: 750,- EUR

Zuschlag: 920,- EUR

Los 4093

Los Nr. 4093

Deutsches Reich, 50 Billionen Mark 1924, Ser.A, Ros.136

Schätzpreis: 900,- EUR

Zuschlag: 2.300,- EUR