Württemberg

Württemberg

Württemberg

Württemberg war ein Territorium mit der Residenz- und Hauptstadt Stuttgart. Es bildete sich im 11. Jahrhundert aus dem Herrschaftsgebiet des Adelsgeschlechts der Württemberger heraus. Ab dem 12. Jahrhundert war Württemberg zunächst eine Grafschaft des Heiligen Römischen Reiches, nach 1495 ein Herzogtum. Der Kern seines Gebietes lag schon damals am mittleren Neckar, daneben gab es bis 1793 linksrheinische Gebiete Württembergs im Elsass und um Montbéliard (Mömpelgard). Residenzstädte der Herzöge waren in verschiedenen Zeitabschnitten Stuttgart und Ludwigsburg.
Das Herzogtum wurde 1803 zum Kurfürstentum und 1806 zum Königreich Württemberg erhoben. Stuttgart blieb auch in der Folgezeit Württembergs Hauptstadt. Das Königreich war mit dem Ende des „Alten Reiches“, des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, zugleich ein souveräner Staat. Mit der deutschen Reichsgründung im Jahr 1871 wurde dieser ein Gliedstaat des Deutschen Reiches.